Transformationstherapie

Kleinste Teilchen — größte Wirkung

Als Schul­fach von vie­len gehas­st, kann sie nun — fach­män­nisch einge­set­zt — zur Verbesserung Ihres Lebens, Wohlbefind­ens und zur Unter­stützung einge­set­zt wer­den: die Physik, genauer gesagt: die Quan­ten­physik!

Die Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie gehört als zuver­läs­siges, unma­nip­ulier­bares Analyse-Instru­ment  zum Coach­ing-Stan­dard von Kirsten Sei­del.

Die Meth­ode der Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie dient der ener­getis­chen Trans­for­ma­tion von Prob­le­men jeglich­er Art, sei es im per­sön­lichen  Wohlbefind­en, in zwis­chen­men­schlichen Beziehun­gen, das Ver­hält­nis zum Geld, schwächende Glaubenssätze oder bewusste bzw. unbe­wusste Pro­gram­mierun­gen und wird erfol­gre­ich zur Ther­a­piebe­gleitung, zur Leis­tungssteigerung beim Sport, bei Stress, Lern­schwierigkeit­en oder Prü­fungsäng­sten in Schule, Studi­um und Beruf sowie eben­so bei wichti­gen Entschei­dun­gen zum The­ma Kar­riere einge­set­zt.

Quantenphysik — die Grundlage der Transformationstherapie

Die Grund­lage der Meth­ode der Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie  bildet die Quan­ten­physik, das sich mit dem Ver­hal­ten und der Wech­sel­wirkung sehr klein­er Sys­teme befasst. Sie besagt, dass bes­timmte Phänomene nicht kon­tinuier­lich ablaufen, son­dern nur in bes­timmten Por­tio­nen, den soge­nan­nten Quan­ten, auftreten.

Die Meth­ode der Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie kom­biniert die Grund­la­gen der men­schlichen Energiekonzepte mit den Erken­nt­nis­sen der neuesten Quan­ten­feldthe­o­rie.

Bei der Meth­ode der Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie  wird der Fokus auf klare Lokalisierung und Trans­for­ma­tion der wirk­enden Hin­ter­gründe eines jeglichen Prob­lemzu­s­tandes gelegt. Durch die Aufdeck­ung und Trans­for­ma­tion dieser kom­binierten, ange­sam­melten Schwächun­gen ergibt sich ein direkt erlebter Verän­derung­sprozess des wahrgenomme­nen Welt.

Dieser Prozess der Trans­for­ma­tion erlaubt eine neue Logik der Verän­derung und ergibt präzise, schnelle, extrem wirk­same Verän­derung­sprozesse.

Wern­er Heisen­berg fand 1927 her­aus, dass man den Ort und die Geschwindigkeit eines Elek­trons nicht bes­tim­men kann, ohne es gle­ichzeit­ig zu bee­in­flussen. Diese Aus­sage ist als Heisen­bergsche Unschär­fer­e­la­tion in die Geschichte einge­gan­gen. Bis dahin hat­te man gemeint, der Men­sch könne die Natur als „neu­traler Beobachter“ unter­suchen. Seit Heisen­berg weiß man, dass das nicht geht. Wie die kle­in­sten Materie-Teilchen reagieren, hängt davon ab wer beobachtet und was beobachtet wird.

Damit wurde bewiesen: Wir verän­dern auf­grund unser­er Erwartung die Materie!

Kön­nen Sie abschätzen, was diese Erken­nt­nis bedeutet?

Ihre Erwartung, Ihre Gedanken, Ihr Geist bes­timmt ob etwas Materie oder Energie ist!

Es sind die Infor­ma­tion­sein­heit­en, die Sie aussende, die das Quan­ten­feld, den Basis­stoff der Mate­rien, in-For­ma­tion bringt!

Die Meth­ode der Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie bein­hal­tet als Konzept, dass alles, was sich in unserem Leben zeigt, seinen Ursprung im Fein­stof­flichen, in der uni­versellen Leben­skraft hat. Alle Lebe­we­sen wer­den mit dieser Leben­skraft durch­strömt und mit Energie ver­sorgt.

Die  Trans­for­ma­tion­s­ther­a­pie ist ein Weg, IhrLeben in Liebe, Freude, Frei­heit und Fülle zu ver­wan­deln!